Lokalsport Vereine Wädenswil

Der Tischtennis-Club sucht neue Talente

Musste im vergangenen Jahr das traditionelle Schülerturnier – bedingt durch Corona – sicherheitshalber noch auf mehrere Termine verteilt werden, so kann die Nachwuchsabteilung des Tischtennis-Clubs 2023 nun wieder im grossen Stil planen! Für Samstag, 11. Februar, ist der bei Mädchen und Jungs beliebte Anlass darum also vorgesehen und geht wieder wie gewohnt in der Sporthalle Glärnisch über die Bühne. Letztmals war dies aus bekanntem Grund 2020 noch möglich gewesen.

Dieser Einschnitt hat auch vor dem Tischtennis-Club nicht Halt gemacht und die Nachwuchsarbeit im Verein bis noch vor kurzem nachhaltig behindert. Nun soll der Ball aber wieder aufgenommen und an erfolgreiche Zeiten angeknüpft werden. 

Unter dem Patronat der Clientis Sparcassa 1816 

Aufgeteilt in vier Kategorien, werden die Schülerinnen und Schüler aus Wädenswil, Hütten, Schönenberg und Umgebung wieder um Titelehren spielen. Die Vereinsverantwortlichen scheuen keinen Aufwand, um das Schülerturnier unter optimalen Bedingungen auf die Beine zu stellen. Die genauen Angaben können dem Inserat entnommen werden. 

Ausschreibungen werden auch an die Schulleitungen in Wädenswil und Richterswil verschickt. Wer sich nicht in der Klasse anmeldet, kann dies auch selbst per E-Mail tun. Die Teilnahme am Anlass ist dank der Sparcassa 1816 wie immer gratis. Grosszügig zeigt sich die Sparcassa 1816 zudem: Die Ersten jeder Kategorie gewinnen einen Gutschein für ein 50-Franken-Konto! Wie immer qualifizieren sich die Besten jeder Lokalausscheidung auch für die ebenfalls in Wädenswil stattfindende Kantonalausscheidung. 

Zum zehnten Mal am Zürichsee

Einen Tag nach der «School-Trophy», wie das Schülerturnier offiziell heisst, werden nach vierjähriger Pause die besten Nachwuchslizenzierten der Schweiz wieder in der Sporthalle Glärnisch gastieren. Musste die Jubiläumsveranstaltung 2021 noch aus gesundheitspolitischen Beweggründen gestrichen werden, so kann der TTC Wädenswil die Finalrunde des nationalen Ranglistenturniers nun endlich wieder ausführen – zum zehnten Mal! Damit etabliert sich Wädenswil zum Rekordorganisator, der sich einmal bewähren dürfte. Mit dem Jubiläum einher geht auch die Einführung einer fünften Alterskategorie: Traten die Teilnehmenden bis anhin in den Serien U11, U13, U15 und U18 an, so wird der Wettbewerb gemäss internationaler Neueinteilung nun bei den ältesten Lizenzierten neu für die Kategorien U17 und U19 geöffnet. Dies bedingt einen grösseren Personalaufwand für die Organisation, da dadurch 20 Prozent mehr Zählrichterinnen und Zählrichter im Einsatz stehen werden.

Viele aktuelle Spitzenspielerinnen und Topspielerinnen erinnern sich gerne an ihre Auftritte in der Sporthalle Glärnisch und den jeweils würdigen Rahmen dieser Veranstaltung. Bei einigen sind sie wichtige Marksteine ihrer sportlichen Karriere.

Wädenswil regelmässig auf dem Podest vertreten

Mit der Durchführung dieses schweizerischen Nachwuchs-Gipfeltreffens am Zürichsee ging auch der erste Wädenswiler Erfolg einher. Fabien Maas war es, der sich als Erster seines Vereins 2004 in die U13-Siegerliste eintragen liess. Später sollte er sich in der heimischen Glärnisch-Halle auch noch als U18-Gewinner krönen lassen. In seine Fussstapfen trat Filip Karin, der sich in allen drei Alterskategorien die Goldmedaille umhängen liess. Während Maas nicht mehr aktiv ist, bestreitet Karin die Mannschaftsmeisterschaft mit den Zürcher Young Stars in der Nationalliga B und visiert den Aufstieg des Traditionsvereins in die höchste Spielklasse an. 

Inzwischen im Wädenswiler Fanionteam angekommen ist Lukas Ott, der sich erstmals 2015 in der Kategorie U11 durchsetzte und 2017 als bester U13-Junior nachdoppelte. Etwas ruhiger geworden ist es leider um Lars Posch: Auch er startete als bester U13-Lizenzierter und schaffte den Aufstieg ins Nationalteam. Die Folgen von «Long Covid» beeinträchtigen ihn aber seit längerer Zeit und stoppten ihn abrupt. 

Stille Rekordhalterin auf dem Siegertreppchen ist Nationalliga-A-Spielerin Ursina Stamm: Mit drei Titeln, damals noch für den TTC Affoltern a/A errungen, führt sie zusammen mit Karin die Wädenswiler Erfolgsbilanz an. Möglich ist, dass die zu Rapperswil-Jona gewechselten Geschwister Levi und Ilvi Ulrich diese Bilanz noch toppen könnten, stehen die zwei doch erst am Anfang und haben mit den beiden neu geschaffenen Serien gute Chancen, zu ihren ersten Erfolgen weitere hinzuzufügen.

TTCW

Teilen mit:

0 Kommentare zu “Der Tischtennis-Club sucht neue Talente

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.