Allgemein

Zweite Serie Baukultur-Infotafeln montiert

Vor ziemlich genau einem Jahr wurde in Wädenswil eine Lücke geschlossen: Historische Häuser in Wädenswil erhielten eine Infotafel, die die jeweilige Geschichte des Hauses näherbringt, versehen ausserdem mit einem QR-Code für weiterführende Informationen. In dieser ersten Serie erhielten 20 Häuser eine solche Tafel, gestartet wurde mit dem Stadthaus. Am 2. November nun wurde vor dem Haus Gerbestrasse 3, in dem Manuela Bettio Feinkost verkauft, auf die zweite Serie angestossen. In dieser zweiten Serie erhielten vor allem Häuser im Perimeter rund um den Bahnhof und entlang der Gerbe- und Friedbergstrasse eine solche Tafel. In seiner Ansprache an die zahlreichen Interessierten erzählte Andreas Hauser als einer der Initianten von Baukultur Wädenswil, wieso genau welches Haus ausgewählt wurde. Alter, Bedeutung, baukünstlerischer und/oder bauhandwerklicher Wert sind ebenso Kriterien wie Stil und Funktion. Hauser erklärte auch, dass die Gerbestrasse die eigentliche Bahnhofstrasse von Wädenswil sei. Denn andernorts würde die Bahnhofstrasse vom Zentrum zum Bahnhof führen. In Wädenswil sei das nicht der Fall; es gäbe zwar eine Bahnhofstrasse, die führe aber parallel dem Bahnhof entlang. Vorbereitet für diese zweite Serie wurden 13 Tafeln, einige hängen bereits, andere werden nächstens montiert, aber man steht auch mit vereinzelten Hausbesitzern in Verhandlungen für eine 3. Serie.

www.baukultur-waedenswil.ch

Teilen mit:

0 Kommentare zu “Zweite Serie Baukultur-Infotafeln montiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.