Allgemein

Wädenswil ist Energiestadt Gold

Am Donnerstag, 27. Oktober 2022, fand in Luxemburg die Verleihung des European Energy Award Gold statt. 29 europäische Gemeinden konnten ihre Auszeichnung als herausragende und vorbildliche Energiestadt entgegennehmen. Mit dabei war auch die Stadt Wädenswil.

«Der European Energy Award (eea) zeigt, was Gemeinden in Sachen Klimaschutz und Energiewende leisten können», betonte die Präsidentin des internationalen Vereins eea, Gudrun Heute-Bluhm, bei ihrer Ansprache in Luxemburg. Die vorbildliche Arbeit von Gemeinden ist das Fundament, auf dem die europäische Klimapolitik aufbaut. Der European Energy Award Gold würdigt die Anstrengungen von stark engagierten Gemeinden: «Klimaneutralität in Europa kann nur mit dem Engagement auf der kommunalen Ebene erreicht werden».

Wädenswil mit Top-Ergebnis

Seit der Erstzertifizierung als Energiestadt hat sich Wädenswil in der Gesamtbewertung seit 2010 kontinuierlich gesteigert, von anfänglich 54 auf 62 Prozentpunkte im 2014 und im 2018 auf 72 Prozentpunkte. Im Rahmen der jüngst erfolgten Bewertung erreicht Wädenswil im Jahre 2022 mit 81,6 der möglichen 100 Prozentpunkte nun den European Energy Award Gold und erfüllt damit auch das vom Stadtrat definierte Legislaturziel. Die Anstrengungen der Stadt Wädenswil in den vergangenen Jahren zahlen sich aus und führen sogar zu einem kantonalen «Spitzenplatz», den aktuell nur noch die Stadt Zürich (84,6 Prozentpunkte) zu überbieten vermag.

Auf den Lorbeeren ausruhen kann und will man sich in Wädenswil allerdings nicht, wie der zuständige Stadtrat Jonas Erni unterstreicht: «Auf die Auszeichnung mit dem Energiestadt-Label Gold sind wir natürlich stolz. Wir sind uns jedoch auch bewusst, dass die Arbeit für ein klimaneutrales Wädenswil weitergehen muss». Die Energiebeauftragte, Golrang Daneshgar, fügt an: «Netto-Null bis spätestens 2050 zu erreichen ist unser Ziel. Wir wollen mehr eigene Energie erzeugen und müssen noch ein stärkeres Vorbild sein, wenn es um unsere eigenen Bauten geht».

Ziel Netto-Null

Kurzfristig und aus aktuellem Anlass wegen einer möglichen Energie-Mangellage hat der Stadtrat Massnahmen beschlossen, die in den kommenden 6 Monaten den städtischen Energieverbrauch um 15% reduzieren sollen. Aktuell ist die Transformation der Werke als reine Gas- zur umfassenden Wärmeversorgerin in Arbeit. Dazu sind verschiedene klimafreundliche Wärmeverbundprojekte in Prüfung. Und als mittel- bis langfristiges Planungsinstrument ist ein Masterplan auf der Zielgeraden, der mit rund 100 konkreten Umsetzungsmassnahmen im Energie- und Klimabereich für Wädenswil das Ziel Netto-Null bis spätestens 2050 anvisiert. w

Teilen mit:

0 Kommentare zu “Wädenswil ist Energiestadt Gold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.