Aktuell Allgemein Lokalsport Veranstaltungen Vereine Wädenswil

Eisbahneröffnung mit viel Anmut

Seit dem 6. November ist die Eisbahn auf dem Seeplatz wieder geöffnet, die 20. Saison konnte in Angriff genommen werden. Keine Selbstverständlichkeit, wie man weiss.

Text & Bilder: Stefan Baumgartner

Um 13 Uhr öffnete sich das Bandentor zum ersten Mal, und ein erstes Mal vergnügten sich Jung und Alt bei freiem Eislauf bis halb Fünf. Dann wurde die erste Eisreinigung fällig und alles hergerichtet für die offizielle Eröffnungszeremonie dieser Jubiläumssaison. Stadtpräsident Philipp Kutter meinte, es sei jeweils ein besonderer Tag für die Stadt Wädenswil, wenn im November die Eisbahn eröffnet, und ebenso sei heute ein besonderer Tag, das 20. Jubiläum zu feiern. Christian Kobel dankte seinem Team mit allen unermüdlichen Helfern, die dafür sorgten, dass auch dieses Jahr wieder rechtzeitig Eis auf dem Seeplatz bereitgestellt wurde.

Im Anschluss blickte Gemeinderatspräsidentin und Verein-Eisbahn-Gründungsmitglied Rita Hug zurück auf die verschiedenen gescheiterten Kunsteisbahnprojekte, die schliesslich den Anstoss gaben zum jetzigen Verein und zur heutigen Eisbahn. Nach all den gescheiterten Projekten hatte Rita Hug das Bild der Eisbahn vor dem New Yorker Rockefeller vor dem geistigen Auge und wollte diese Vision auf den Parkplatz Weinrebe transferieren. In Uster lagerte sich eine eingemottete Eisbahn, und mit dem damaligen Stadtpräsident Ueli Fausch fand sich ein Verbündeter, der jedoch den Weinrebe-Standort ungeeignet fand und den Seeplatz vorschlug. Wie viel besser ist doch diese bevorzugte Lage! Und so nahmen die Dinge ihren Lauf, nicht ohne Skepsis aus Bevölkerung und Behörden. So wurde sie auf dem Bauamt gefragt: «Aber Frau Hug, wer will denn in Wädenswil schon eine Eisbahn?» Die Zeit gab Rita Hug recht: Heute ist dieses wunderbare Freizeitvergnügen nicht mehr wegzudenken, und nur ungern denkt man an die eisfreie Saison 2018/2019. Eine Eisbahn 20 Jahre lang zu betreiben ist eine grossartige Sache!

Dann aber war das Eis frei für den Showteil; und da gelang es den Organisatoren, mit Moderatorin Sarah van Berkel-Meier eine echte Attraktion zu engagieren: nach wie vor graziös auf dem Eis, kompetent am Mikrofon. Die achtfache Schweizermeisterin, dreifache Olympia-Teilnehmerin, zweifache EM-Silbermedaillengewinnerin und Europameisterin von 2011 schwebte über das Eis auf dem Seeplatz, während sie die Wädenswiler Eiskunstlauf-Nachwuchshoffnungen Noelle Streuli und Gion Schmid sowie das Eistanz-Paar Gina Zehnder und Beda Leon Sieber ankündigte.

Gion Schmid, der das erste Mal mit dreieinhalb Jahren auf dem Eis stand und nun elf Jahre alt ist, sowie die 14-jährige Noelle Streuli sind Stammgäste auf der Wädenswiler Eisbahn. Streuli startet aktuell dank einer Doppelbürgerschaft für den polnischen Verband und erreichte bereits die Limite für die Juniorenweltmeisterschaft vom kommenden Jahr. Beide zeigten ihre Kür und bekamen dafür begeisterten Applaus vom Publikum. Abschliessend tanzte das Eislaufpaar Gina Zehnder und Beda Leon Sieber über das Eis – sie sind bereits Junioren-Schweizermeister im Eistanz und vertraten im letzten Jahr schon die Schweiz an den Olympischen Jugendspielen in Lausanne. Mit einer gemeinsamen Pirouette und spannenden Kurzinterviews verabschiedeten sich die Nachwuchshoffnungen vom Wädenswiler Publikum und gaben das Eis frei für Beatrice Kernwein und Luigi Koch. Sie wurden von Sarah van Berkel zu ihren Angeboten – Kernwein betreut die Eiskunstlauf-Kurse, Koch die Hockeyschule – ausgefragt und machten beste Werbung für die auf der Eisbahn angebotenen Kurse.
Der Abschluss der Eröffnungsfeierlichkeiten fand schliesslich unter der Spiegelkugel statt – mit der Eisdisco endete der erste Tag der Jubiläumssaison. 

Teilen mit:

0 Kommentare zu “Eisbahneröffnung mit viel Anmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.