Aktuell Wädenswil

Ein Blick auf die vergangene Quartiermobil-Saison

Am Samstag, 5. Oktober, feierte das Quartiermobil den Saisonabschluss auf dem Spielplatz an der Ecke Grünaustrasse/Bürglistrasse. Seit dem 8. Juni 2019 war das Mobil dort stationiert und bot der Bevölkerung neben diversen Anlässen und Aktivitäten auch einen Treffpunkt und eine Anlaufstelle für Fragen, Ideen und Bedürfnisse jeglicher Art.

An diesem regnerischen Samstagnachmittag trafen sich Anwohnerinnen und Anwohner sowie Beteiligte des Projekts auf der Spielwiese der Gessner Immobilien, wo das Quartiermobil diesen Sommer zu Gast war. Bei einer wärmenden Kürbissuppe wurde gemeinsam auf die vergangene Saison angestossen. In einer Ansprache richteten die Stadträtin Alexia Bischof sowie die beiden Projektleiterinnen Michelle Tenger und Svenja Obrist ihren Dank an alle, die diesen Sommer das Quartiermobil besucht und dort mitgewirkt hatten.

Dieses Jahr war das Quartiermobil, welches ein Projekt der Dienststelle Soziokultur der Stadt Wädenswil ist, an 38 Tagen geöffnet. Ermöglicht wurde dies durch die zahlreichen Kooperationspartner, namentlich waren dies die Abteilung Soziales, die Infostelle Betreuung und Pflege und der Schreibdienst der Stadt Wädenswil, die reformierten Kirche, die Pro Senectute Kanton Zürich, die Jugendberatungs- und Suchtpräventionsstelle Samowar sowie der Verein Transition Town Wädenswil. Diese Partner organisierten während der Quartiermobil-Saison diverse Aktivitäten und Anlässe, an denen die Bevölkerung teilnehmen konnte. Darunter waren Infoanlässe und Diskussionsrunden, bei denen sich die Besuchenden zu Themen wie «Social Media», «Gleichstellung von Mann und Frau» oder «Älter werden in Wädenswil» rege untereinander austauschen konnten. Andere Aktionen wie Kreativworkshops oder ein Velo-Flick-Nachmittag boten die Möglichkeit, selber aktiv zu werden. An zahlreichen Sommertagen lud das Quartiermobil zum Grillieren und Verweilen ein und die Kinder der Nachbarschaft schätzten die vielen Spielsachen und das Bastelmaterial im Mobil. Auch aus

dem Quartier selber beteiligten sich dieses Jahr einige Freiwillige am Projekt. So organisierte eine Anwohnerin einen offenen Kleidertausch auf der Spielwiese und eine weitere Freiwillige bot an einigen Samstagen ein offenes Gestalten für Kinder und Familien an, beides wurde von den Besuchenden sehr geschätzt.

Auch die Projektleitung des Quartiermobils hat die Zeit auf der Spielwiese an der Grünaustrasse sehr genossen und hofft, dass die Anwohner und Anwohnerinnen diesen Ort auch in Zukunft als Treffpunkt nutzen und ihn mit ihren Ideen weiter beleben. In den nächsten Wochen wird das Mobil vom Spielplatz abtransportiert und dann in den «Winterschlaf» gehen. Im nächsten Jahr wird es in einem anderen Quartier wiedereröffnet und der Bevölkerung dort einen Raum für Austausch, Vernetzung und Begegnung bieten. (w)