Wädenswil

Blaulichttag mit dem Seerettungsdienst

Im Fokus des diesjährigen Blaulichttags, der am 17. Juli im Rahmen des Ferienpasses abgehalten wurde, stand diesmal der Seerettungsdienst. Daher war es naheliegend, dass der Anlass auf dem Seeplatz stattfand.

Polizei, Feuerwehr und eben der Seerettungsdienst stellten ein attraktives Programm für die vielen interessierten Kinder und auch deren Eltern zusammen, auch wenn dieses Jahr alles etwas kleiner als in anderen Jahren war. So zeigte die Feuerwehr ein Mehrzweckfahrzeug mit angehängter Motorspritze. Die Stadtpolizei, die auch durch den Tag führte, ermöglichte es den Kids, einmal hinter dem Steuer eines Einsatzfahrzeugs Platz zu nehmen und auch das Blaulicht zu betätigen. Und für einen Primarschüler schlägt das Herz doch noch etwas höher, wenn er sich auf das schwere Polizei-Motorrad setzen darf! Unbestrittener Höhepunkt war jedoch eine Fahrt entweder im Johanniter IV, dem 2016 eingewasserten Flaggschiff des Seerettungsdienstes, das mit 44 Knoten (81 km/h) durch das Wasser pflügen kann, oder mit dem kleineren Ballei, einem wendigen Alu-Boot, das im Ernstfall dank wenig Tiefgang vor allem in Ufernähe eingesetzt wird. Sicher eingepackt in Schwimmwesten, konnten sich die Kids auf eine Bootsfahrt begeben, bei der auch die Möglichkeiten der Boote erklärt und gezeigt wurden. «Fast wie auf einer Chilbibahn» jauchzten denn auch die Kids, während ihnen die Gischt um die Ohren flog und der Fahrtwind das Haar verstrubbelte. Auch Stadtrat Jonas Erni, Vorsteher von Sicherheit und Gesundheit, freute sich zusammen mit seiner Tochter über den geglückten Anlass.

Lustige Spiele und Verpflegung hielten die Kinder an Land bei bester Laune, ausserdem galt es auch noch, knifflige Wettbewerbsfragen zu lösen und so schöne Preise zu gewinnen.

(stb)