Wädenswil

Food Festival Wädenswil

Das diesjährige Food Festival vom 22. und 23. Juni auf dem Seeplatz Wädenswil fand bei wechselhafter Witterung statt. Trotzdem zieht der Organisator eine positive Bilanz.

Auch bei Regen will der Mensch essen. Das ist wohl ein Grund dafür, dass sich am Samstag, 22. Juni, der Seeplatz in Wädenswil zum diesjährigen Food Festival zeitig mit hungrigem Publikum füllte. Schon um sieben Uhr abends war es schwierig noch einen Sitzplatz zu finden.

Das Angebot an Ständen war nicht riesig, aber vielfältig. Von 20 Plätzen waren 15 besetzt. Zwei angemeldete Anbieter seien nicht erschienen. Doch was der Besucher nicht weiss, macht auch seinen Magen nicht heiss. Und der wurde bestimmt befriedigt und sein Mensch satt. Die Auswahl war vielfältig und reichte von Frühlingsrollen von Swiss Chillys über Raclette vom Landwirtschaftlichen Verein Wädenswil bis zu Martha’s Snacks, der Fleischspiesse anbot. Bei der Tibetergemeinschaft gab’s die altbewährten Momos, Beni’s Pizzamobil verströmte einen Hauch Fünfzigernostalgie und der Tischtennis Club Wädenswil setzte auf die Currywurst. Bei Act gabs Kottu Rotti, Murina und Samir waren da mit Crêpes, Snow Lion Food Drachen mit diversen Suppen, Tradition Wädenswil mit Pulled Beef im Urdinkel Foccacia und der Saim Asia Shop mit Thai Currys. Wer noch einen «Süssgluscht» hatte, konnte ihn mit ein paar Mini Donuts von Gaumen Traum Jakob oder diversem Gebäck von Casa e Sapori befriedigen. Getränke von lokalen Anbietern gab es am Getränkestand, der auch von Mitarbeitern von Swiss Chillys betrieben wurde.

Swiss Chillys war dieses Jahr der Veranstalter des Food Festivals. Ajithkumar Manokaran betreibt unter diesem Label das Hallenbadrestaurant Wädenswil. Das Festival wurde heuer zum zweiten Mal durchgeführt. Weil Ajithkumar Manokaran nach dem letzten Food Festival fand, man müsse mehr lokale Vereine und Anbieter fördern, hat er sich bei der Stadt um die Organisation des nächsten Food Festivals beworben und die Bewilligung bekommen.

Die Idee, lokale Anbieter zu finden, hat überzeugt, und so kamen an diesem Wochenende etwa 1000–1500 Personen in den Genuss von Gerichten und Getränken aus heimischer Produktion. Auch das Bier, der Wein und Süssmost kamen aus Wädi.

Für Ajithkumar Manokaran ist das Resultat des diesjährigen Food Festivals befriedigend in Berücksichtigung all der anderen Anlässe, die im Sommer stattfinden und des nachmittäglichen Regenwetters. Gegen Abend aber war Petrus gnädig gestimmt, und so wurde das Festival schliesslich gut besucht. Auch für die musikalische Unterhaltung war gesorgt. Am Samstagnachmittag durch Gitarrist Jonas Stäheli und abends kochte die Stimmung heiss, als Count Daisy das Festzelt mit Jazz- und Soul-Oldies bespielte.

Am Sonntag tröpfelten den ganzen Tag Besucher herein, taten sich gütlich an den zahlreichen Ständen, lauschten morgends der Musik von Erich Nussbaum und nachmittags der von Suzi Flückiger. Auch die Musiker waren alle von Wädenswil.

Natürlich ist ein solcher Anlass angewiesen auf gute Sponsoren. Das sind Sivex, Langendorf, Wädi Bräu, der Wädenswiler Anzeiger, EKZ Wädenswil, Urs Huber AG Wädenswil, Top Speed Hauswartung & Reinigung Wädenswil, die Ajithkumar Manokaran alle dringendst nochmals für ihre Hilfe und Unterstützung verdankt haben möchte, ebenso wie die Stadt Wädenswil, der Tischtennis Club Wädenswil und die Jugendarbeit.

Für das kommende Jahr gibt es noch kein Datum, nur eine gute Absicht zur Wiederholung und ein paar Verbesserungsvorsätze. (iel)