Richterswil Veranstaltungen

Literatur von früher und heute

Richterswiler Autoren stellen sich vor im Haus zum Bären.

Der Samstagerer Dr. h. c. Walter Höhn-Ochsner, 1885–1981, vermachte seine Bibliothek dem Ortsmuseum Richterswil und sie füllt, in originaler Anordnung, mehrere grosse Schränke, Wissenschaftliches und Belletristik bunt gemischt.

Auch in der museumseigenen Bibliothek befinden sich neben historischen Texten zahlreiche belletristische Werke, aber ausschliesslich von Richterswiler AutorInnen. Um nur einige wenige zu nennen: die sprachlich hervorragende Romantrilogie des Historikers Hans Peter Treichler über eine Seidenfabrikantenfamilie aus Horgen, der Roman «Thut» von dem Pionier des Fotojournalismus Walter Bosshard, Gedichtbände von Rolf Hörler, zahlreiche Werke – zum Teil in Zürcherdialekt – von Ernst Eschmann, Cartoons von Kurt Goetz, «Das kleine Seebrevier» von Heinz Lüthi, der Kriminalroman «Rhabarbern im Klostergarten» von Nicole Billeter, usw. Alle Verfasserinnen, Verfasser und Bücher aufzuzählen würde zu weit führen.

Sie stehen aber zu den Öffnungszeiten des Museums allen Interessierten zur Verfügung und können auch ausgeliehen werden.

Kürzlich zeigte eine Ausstellung im Bären Bilder von Richterswiler Kunstschaffenden – oder solchen mit einem Bezug zu Richterswil – aus dem Besitz der Gemeinde und des Ortsmuseums. Neben der darstellenden Kunst sind auch Bücher von einheimischen Schriftstellerinnen und Schriftstellern Teil unserer Kulturgeschichte. 

An den nächsten Offenen Türen interviewt Andrea Quandt, Moderatorin bei Radio Richterswil, fünf in Richterswil lebende Autorinnen und Autoren und macht sie so dem Publikum vertrauter: Stefan Baltensberger, Philipp Emanuel, Heinz Lüthi, Marianne Stocker und Rico Wengle. Abschliessend lesen sie kurze Texte aus ihren Werken vor. Die im Nebenraum aufliegenden Bücher vermitteln ebenfalls einen vertieften Einblick in das Schaffen der fünf Interviewten. e

Offene Türen und Apéro
im Ortsmuseum Richterswil,
Dorfbachstrasse 12

Sonntag, 5. Februar, 10.00-12.00 Uhr

Teilen mit:

0 Kommentare zu “Literatur von früher und heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.