Kolumne

Emoji – Fluch oder Segen?

Seit den digitalen Plattformen und den verschiedensten elektronischen Kommunikationskanälen sind die Emojis in der digitalen Unterhaltung kaum mehr wegzudenken. Und natürlich bereiten sie einigen von uns sehr viel Freude, und wir können dank ihnen auch diverse Botschaften, Begriffe, Wörter und Emotionen ganz einfach zum Ausdruck bringen. Viele Social-Media-Nutzer setzen Emojis auch gleich mit Social Media. Bringen wir Licht in die Entstehung und Geschichte der heutigen Emojis.

Von Silvia Wetter* 🚀 🌟

Eines Vorweg: Emojis gibt es schon sehr lange, und sie kommen nicht erst seit der Entstehung der Social-Media-Plattformen zum Einsatz. Emojis haben sich aus den Piktogrammen, der Bildschrift, entwickelt. Sie sind die Vorläufer verschiedener Kulturen und Schriften. Unter anderem haben sie sich später zu Logogrammen, Schriftzeichen, wie in der chinesischen und japanischen Sprache, oder hieroglyphischen Schrift, die eine Bilderzeichenschrift darstellt, entwickelt. Darunter ist die älteste geschriebene Form der Bildsprache die Hieroglyphen der antiken ägyptischen Sprache. In vielen der einfacheren Schriftzeichen lässt sich dabei der bildliche Ursprung erkennen. Erstaunt? 

Und natürlich ist der Smiley eine weitere Vorlage für die heutigen vielen unterschiedlichsten Smileys. Dieser wurde bereits 1963 von seinem Erfinder, Harvey Ball, kreiert. Er nahm ein Papier, einen Stift und malte ein Grinsegesicht, das zwischenzeitlich in unzähligen Variationen, Formen und Produkten erhältlich ist. Der Erfinder konnte leider am Erlös nie partizipieren und bekam dazumal 45 Dollar für seinen Smiley.

Kommen wir auf die Nutzung der Emojis im Einsatz rund um Social Media. Die Emojis und mittlerweile Avatars, ein digitales Abbild des Profilnutzers, lösen definitiv den «Jöhh»-Effekt in der breiten Masse aus, unabhängig von Alter und Bildung. Selbst die Werbeindustrie konnte sich diesem Hype nicht entziehen. Angetan von dieser Bewegung versuchten sie Werbekampagnen ihrer Kunden komplett in die Sprache der Emojis umzusetzen und zu gestalten, um die Werbebotschaft zu transportieren. Das funktionierte nicht wie gewünscht, und der Schritt zurück zu den klassischen Inhalten und Gestaltungselementen war unumgänglich.

Was sind Emojis? Emojis sind Bildschriftzeichen, die digital in Form eines Piktogramms auftreten. Vereinfacht ist das eine grafische Darstellung, die eine Information durch ein einzelnes Symbol bzw. Icon vermittelt. Insbesondere werden die Emojis in Chats und SMS eingesetzt, um Begriffe zu ersetzen. Bereits ab 1982 verbreiteten sich die Emoticons im Internet, hauptsächlich im E-Mail-Verkehr. Sie wurden damals mittels der Computertastatur dargestellt, z.B. damals 🙂 heute ☺ .

Wie werden Emojis heute professionell genutzt? Emojis und Avatars werden heute vor allem im professionellen Einsatz der digitalen Kommunikation auf den unterschiedlichsten Social-Media-Plattformen und reinen Kommunikationskanälen, u.a. wie WhatsApp, Telegram, Threema usw., genutzt. Sie sollen die Botschaft und den Text nochmals mit einem Mini-Bild, Piktogramm oder Icon unterstützen, verständlicher und klarer machen mit den Kurznachrichten und Texten.

Der Einsatz soll dosiert und auch empfängergerecht sein. Social Media heisst nicht, je mehr Emojis und Avatars, desto besser und klarer ist die Nachricht. Wie immer lautet die Frage: «Mit wem spreche ich?».

Sind Sie neugierig geworden⁉

* Silvia Wetter führt in Wädenswil eine Unternehmung im Bereich Social Media & Marketing. Sie ist Inhaberin der Agentur Wetter Marketing & Social Beratung.– www.silviawetter.ch

Teilen mit:

0 Kommentare zu “Emoji – Fluch oder Segen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.