Allgemein Feuilleton Richterswil

Schweizer Gesangstalent für Uruguay

Das Festival Internacional de la Canción de Punta del Este, Uruguay, ist seit 2012 ein fester und wichtiger Bestandteil des Kulturlebens in Uruguay und Südamerika. Gesangstalente aus aller Welt dürfen nicht nur ihr Können, sondern auch ihr Land repräsentieren. Erstmals überhaupt ist die Schweiz dabei und wird durch die Richterswilerin Marisol Redondo vertreten.

Text: Reni Bircher
Bild: zvg

Mehr als zwanzig Länder werden in diesem Jahr am Internationalen Liederfestival in Punta del Este, Uruguay, teilnehmen. Sie alle würden gerne eine der drei Auszeichnungen ihr Eigen nennen, denn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in drei Kategorien bewertet: bestes Lied, bestes Musikvideo, und der/die beliebteste Künstler/in. Lied und Video werden von einer acht- bzw. siebenköpfigen internationalen Jury bewertet, der Gewinn als beliebteste Sängerin oder Sänger wird von den meisten Views im Social Media abhängen.

Die Teilnahmebedingungen setzen voraus, dass das Lied von jemandem gleicher Nationalität geschrieben worden ist, wie der Autor des Liedes. Im Falle der Schweiz wurden zwei Richterswiler Einwohner aktiv: der Schweizer Edward Sherman steuerte den Text des Liedes und Marisol Redondo – ursprünglich aus Uruguay und seit 18 Jahren in der Schweiz zuhause – komponierte die Musik dazu. Das Lied trägt den Titel «Infinitamente 2», was so viel bedeutet wie «Unendlicherweise 2» und handelt davon, dass die Liebe zwischen zwei Menschen zu etwas Unendlichem führen kann. Für das Arrangement konnte die Richterswiler Künstlerin den aus Uruguay stammenden Orchesterdirigenten Raúl Medina gewinnen. Gesungen wird das Lied übrigens in Spanisch. Das erschien der Sängerin logisch, denn einerseits ist das ihre Muttersprache, andererseits will sie die Schweiz ja vor vielen spanischsprechenden Zuschauern vorstellen.

Herausforderung Videodreh

Das Musikvideo dazu wurde am schönen Hüttnersee und in Rapperswil bzw. dem Holzsteg am Seeweg gedreht. Die Ruhe der Seen und der Bezug zur Natur sollten das Liedthema unterstreichen. Zusätzlich wurden Szenen im Aufnahmestudio gedreht und für das Video kombiniert. «Die Herausforderung bestand darin, die Bilder der Natur mit den Bildern eines Aufnahmestudios zu einer homogenen und komplementären Film­aufnah­me zusammenzufügen», erklärt Marisol Redondo. Die Sängerin, die bis jetzt schon viele Videos gedreht hat, zeigt sich vom Resultat überzeugt. «Für mich war es sehr interessant, vor Passanten zu drehen. Einige haben uns sogar viel Glück bei der Arbeit gewünscht», freut sie sich. Besonders eindrücklich empfand sie die Vögel, welche sich beim Klang ihrer Harfe der Holzbrücke genähert haben.

Das Skript für das Video wurde von Edward Sherman ver-fasst, die Aussenaufnahmen mit Drohne und Standkamera wurden von der Firma Zip Films gemacht. Da wegen des Sonnenstandes nur vormittags gefilmt werden konnte, ging es um 5 Uhr bereits in die Maske, damit eine Stunde später mit dem Dreh begonnen werden konnte. «Ich habe den Hüttnersee das erste Mal in der Vogelperspektive gesehen», erzählt die Prota-gonistin.

Die Audio- und Innenaufnahmen wurden im Little Big Beat Studio in Lichtenstein durchgeführt. In diesen Szenen sieht man Marisols Tochter, die Richterswilerin Amaia, am Klavier: «Das war eine besondere Ehre für mich, dass sie den Klavierpart übernommen hat.»

Werbung für Schweiz und Sponsoren

Während der Zeit vor dem Gesangswettbewerb im November (15.–19.) wird von den Festivalbetreibern für sämtliche Kandidatinnen und Kandidaten eine Konzertreihe organisiert, bei denen sie nicht nur den Song für den Wettkampf präsentieren. Sie dürfen für «ihr» Land werben sowie für alle Sponsoren, die sie bei ihrem Vorhaben in Uruguay unterstützt haben. Ausserdem wird jeder Teilnehmer vom Botschafter seines Landes unterstützt. Das gesamte Festival wird vom Lokalfernsehen übertragen und mit Interviews im Radio begleitet.

Marisol Redondo hat zusammen mit ihrem Manager alles Finanzielle alleine gestemmt und ist nun auf der Suche nach Sponsoren, die den gegenseitigen Nutzen dieser Unternehmung erkennen und davon überzeugt sind. «In der Schweiz gibt es noch keine Kommission, welche sich für Bewerber dieses Internationalen Festivals stark macht», erklärt die Sängerin. Ganz anders als beim in Europa bekannten European Song Contest. Gut zu wissen ist, dass in den vergangenen Jahren schon mehrere europäische Länder am Festival in Uruguay daran teilgenommen haben. «In diesem Jahr haben sich bis zum jetztigen Zeitpunkt sicher Frankreich und Italien qualifiziert», weiss Redondo.

Dass sie als Erste die Schweiz an diesem Festival präsentieren und vertreten darf, erfüllt sie mit Stolz. «Ich will vor allem die Menschen mit meiner Musik berühren, und ich wünsche mir, dass ich mit meiner Teilnahme an diesem grossartigen Festival die Türe für weitere Schweizer Künstlerinnen und Künstler für zukünftige Festivalveranstaltungen öffnen kann.» Zudem hofft die Sängerin einen der drei Auszeichnungen mit nach Hause nehmen zu dürfen und rechnet sich gute Chancen dafür aus.

Gute Beziehung zwischen Schweiz und Uruguay

Am diesjährigen Nationalfeiertag hielt Bundesrätin Simonetta Sommaruga ihre Rede auf Spanisch, um alle spanischsprechenden Schweizer um die Welt zu begrüssen. Als sie über das Festival und ihre Teilnahme informiert wurde, hat sie Marisol und Edward viel Glück gewünscht.

Zwischen Marisol Redondos Heimat- und ihrem Geburts-land herrschte schon immer eine besondere Beziehung. 1862 wurde von Schweizer Auswanderern im Süden Uruguays das Dorf Colonia Suiza gegründet (zusammen mit Bürgern aus Deutschland, Österreich und Frankreich). Heute nennt sich die Stadt Nueva Helvetia und zählt über 10 600 Einwohner. Viele von ihnen sind Nachkom-men der ersten Siedler und sprechen noch immer (Schweizer-) Deutsch, ihre Häuser markieren die Wappen ihres Herkunftskantons, und das Stadtwappen ziert ein weisses Kreuz auf rotem Grund in Kombination weisser und hellblauer Rechtecke. Restaurants servieren Köstlichkeiten nach alten Schweizer Rezepten. «Inmitten der Stadt (Plaza de los Fundadores = Platz der Stadtgründer) steht eine gewaltige Statue von zwei Leuten, die einen schweren Pflug ziehen», erzählt Redondo. «Ich finde, man sieht an ihren Gesichtern, dass sie Schweizer sind und worin ihre Stärke liegt, nämlich gemeinsam etwas zu erschaffen.»

Punta del Este

Eingekesselt von Argentinien und Brasilien liegt Uruguay an einem Landzipfel südöstlich der Mitte von Südamerika. Der Austragungsort des Festival Internacional de la Can­ción ist Punta del Este, eine eher kleine Stadt, die nicht nur für ihre Kulturförderung, sondern auch für ihre langen Strände, die Kunst- und Musikfestivals und ihr Nachtleben bekannt ist. Zahlreiche Prominente verbringen dort ihren Urlaub oder besitzen gar einen Zweitwohnsitz. Geschätzt wird aber auch die Ruhe und Idylle der Umgebung. Marisol Redondo sagt dazu gerne: «Hier in der Schweiz haben wir die Uhren; in Uruguay haben wir die Zeit», und lächelt dabei verschmitzt.

Ablauf des Festivals: 19.11: Audition; 20.11.: Halbfinale; 21.11.: Finale

Voting auf der Homepage des ­Festivals: www.festivaldelacancion.com.uy
Musikvideo online: www.youtube.com/watch?v=89FMfvDBHog

www.marisolredondo.ch

Teilen mit:

0 Kommentare zu “Schweizer Gesangstalent für Uruguay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.