Aktuell Richterswil

Gewerbe Samstagern plant Grossanlass „Werkplatz 2020“

Das Industriegebiet in der Weberrüti und den Oberen Schwanden ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. An einer Informationsveranstaltung im Haaggeri-Saal wurde das Projekt «Werkplatz 2020» vorgestellt.

Sie wirken äusserst motiviert, die Leute aus dem mehrköpfigen OK dieser geplanten Grossveranstaltung. Die Begrüssung der anwesenden KMUs übernimmt Koordinator Bruno Streuli (Mibag AG) und erläutert die Gründe, weshalb die Gewerbeschau auf die Beine gestellt wird. Letztmals fand eine solche 2005 statt und erfuhr grossen Zuspruch von allen Seiten. Seitdem vergrösserte sich die Industriezone fortlaufend und trotzdem ergriff niemand mehr die Initiative, erneut auszustellen. Dem setzte Streuli ein Ende und schon bald befanden sich weitere Leute im Boot, um den Samstagerer bei diesem Grossprojekt zu unterstützen. Sollte sich die Besucherzahl verhältnismässig zum Jahr 2005 verhalten, so dürfte der Ansturm enorm sein: damals zählte Samstagern 2650 Einwohner und 48 teilnehmende Firmen. «Heute sind es 3160 Einwohner und 103 Firmen haben Interesse bekundet, Anmeldungen sind bereits zahlreiche eingegangen», freut sich Streuli. Für die Gewerbeschau «Werkplatz 2020» wird die Anmeldung von 60–70 Firmen erwartet, darunter auch aus der Unteren Schwanden.

Nähe zum Volk aufbauen
Die Gewerbeschau möchte KMUs, das Gewerbe und die Industrie am Berg oben vorstellen. Deshalb wird Tür und Tor geöffnet, um einmal hinter die Kulissen blicken zu können. Diese Veranstaltung richtet sich an die Bevölkerung sowie an Angehörige von Mitarbeitern, um deren Arbeitsplatz vorstellen zu können. «Es ist wichtig, dass wir uns präsentieren und als Gemeinschaft auftreten können», erläutert Streuli. Auch sei der Kontakt zu Kunden und Lieferanten wichtig und da solle ebenfalls Beziehungspflege stattfinden können. Wichtiger Aspekt ist zudem das Kennenlernen der Gewerbler untereinander.

Das ganze Unternehmen zu stemmen bedarf einiger engagierter Leute und diese haben sich im OK zusammengeschlossen. So etwa Ernst Baumann: «Die Firmen sind für unsere Vereine sehr wichtig, denn sie unterstützen uns finanziell, etwa wenn wir einen Anlass oder eine lukrative Tombola aufbauen wollen. So funktioniert ein Verein und jetzt bietet sich uns an der Gewerbeschau die Möglichkeit, etwas zurückzugeben.» Und Thomas Gasser fügt hinzu: «Unsere Motivation ist klar, wir wollen unentgeltlich helfen und unsere Gewerbler unterstützen». Schreinermeister Reto Christener bläst ins selbe Horn wie Urs Studer, denen wichtig ist, der Bevölkerung zu zeigen, was es in Samstagern alles an Gewerbe gibt, von dem die meisten vermutlich nichts geahnt haben. Und Bruno Streuli freut sich: «Wir mussten keinen vom jetzigen Organisationskomitee dazu überreden, mitzumachen».

Konzert mit Ex-Miss
Das Fest beginnt für die Arbeitnehmer der Industriezone und den Helfern schon am Freitagabend unter dem Motto «Man trifft sich». Man begegnet sich dort, tauscht sich aus, isst zusammen Znacht. Später geht es mit einem Barbetrieb und Musik weiter, ab 21 Uhr ist der Anlass öffentlich. 

Am Samstag, 29. August, befindet sich der Hauptplatz in der neuen Halle bei der Verzinkerei, die eine Bestuhlung von 1500 Plätzen erlaubt und wo eine Bühne aufgestellt wird. Der Vorteil der Halle wird sein, dass auch bei ungünstiger Witterung das Fest stattfinden kann. Roland Buob kündet zudem einen prominenten Gast an: Schlagersängerin und Ex-Miss-Schweiz Linda Fäh gibt ein Konzert. Sie wohnt seit ein paar Jahren in Samstagern und dieser Auftritt dürfte dann wohl als Heimspiel bezeichnet werden. Alle anderen Hotspots seien noch in Planung, aber: «Wir haben jetzt ein Jahr Zeit etwas wirklich Tolles aufzuziehen».

Zahlreiche Attraktionen
Ein Bereich auf dem Industriegelände wird für die Kinder Attraktionen bereitgestellt (ein Streichelzoo, von den örtlichen Landwirtschaftsbetrieben ermöglicht, Hüpfburg, Feuerwehrspiele usw.), ausserdem gibt es unter anderem einen Fesselballon (Ballon steigt auf ca. 50 Meter hoch, ist aber mit einem Seil am Boden gesichert), Foodmeile mit Bar und ein «Touristenzug», welcher die Besucher auf dem Gelände herumfährt. Der Kommunalbereich der Gemeinde wird vor Ort sein, etwa zeigen das Bauamt seine modernen Maschinen, Feuerwehr und Polizei ihre Fahrzeuge und sogar die Kläranlage hat zugesagt, etwas zu präsentieren. Eine weitere Tour fährt der Shuttlebus (Palita Nova), welcher zwischen den Oberen Schwanden und der Weberrüti verkehren wird. Auch in der Oberen Schwanden werden ein Grillsatellit, Getränkeposten, Sanität und Sanitäre Anlagen installiert. 

Medaillenträgerin als Stargast
Ein weiterer Stargast ist die Skirennfahrerin Wendy Holdener, welche seit dem Start ihrer Karriere von der Mibag AG gesponsert wird. Sie ist zweifache Weltmeisterin und gewann 2018 bei den Olympischen Spielen je eine Gold-, Silber- und Bronzemedaille. Ihre Anwesenheit wird jedoch von wetterbedingtem Training, das sie in Argentinien absolviert, abhängen. Auf der Bühne wird zudem der Ein-Mann-Unterhalter Hubi Schneider zu sehen sein. 

Zum Schluss betonte Bruno Streuli noch, wie sehr ihn die bereits eingegangenen Anmeldungen freuen und gab seinem Wunsch Ausdruck, im kommenden Sommer ein starkes Samstagerer Gewerbe zu präsentieren. (rb)

«Werkplatz 2020»: 28. August 2020, ab 21 Uhr Barbetrieb

29. August 2020, von 9.30–17.00 Uhr, Gewerbebesichtigung und Attraktionen im Gebiet der Weberrüti und Oberen Schwanden.

Anmeldeschluss für KMUs:
29. Oktober 2019, per Mail: werkplatz@8833.ch 
oder Post: Werkplatz Samstagern, c/o MIBAG AG, Weberrütistrasse 10, 8833 Samstagern.

Infos unter www.8833.ch oder 043 888 15 55