Aktuell Allgemein Wädenswil

Gemeindeausflug in die neuen Ortsteile

Alljährlich organisiert die Inhaberin oder der Inhaber des höchsten politischen Amts in Wädenswil den Gemeinderatsausflug. So war es dieses Jahr an Gemeinderatspräsident André Zürrer (SVP), diesen Anlass zu organisieren. Er führte die Ratsmitglieder  in die beiden neuen Ortsteile.

Am letzten Freitag im September besammelten sich so die Ratsfrauen und -herren auf dem Schönenberger Neuhof, ohne genau zu wissen, was sie erwartet. «Es wird spannend» versprach André Zürrer in seiner Einladung. Und so wurden die Anwesenden auch, kaum angekommen, in den bereitstehenden Car gebeten. Nach kurzer Fahrt hielt dieser etwas unterhalb des Weilers Segel, mit schönstem Blick auf den Hüttnersee. Eigentlich war hier ein erster Überraschungsgast angesagt gewesen, doch war Walter Tessarolo, langjähriger Hüttner Gemeinderat, krankheits­halber verhindert. So trug André Zürrer zwei Sagen zum Hüttnersee – jene von der Entstehung und jene mit dem schönen Jüngling und der Nixe – selbst vor.

Nach kurzer Weiterreise stieg die illustre Gesellschaft zur Hüttner Schanz auf, wo nicht nur ein Apéro, sondern auch Mark Dressler, Ehemann der letzten Hüttner Gemeindepräsidentin Verena Dressler, wartete. Mit fesselnden Worten und spürbarer Begeisterung brachte er sei­nen Zuhörerinnen und Zuhörern die Ge­schichte Hüttens und der Umgebung näher – von der Eiszeit über die Reformation bis zu den Villmergerkriegen.

Der nächste Halt – fast absehbar, aber das durfte nicht fehlen – war beim Schönenberger Exportschlager, bei Tirggel-Suter. Eingekleidet mit Einweg-Schürzen, Haarhauben und Schuhüberzügen konnte das Wädenswiler Parlament nicht nur die laufende Tirggelproduktion aus nächster Nähe miterleben, auch konnten sich die Politikerinnen und Politiker gleich selbst an den geschnitzten Holzmodellen versuchen und ihren eigenen Tirggel herstellen. André Zürrer brachte auch gleich ein eigenes Modell mit dem Stadtwappen mit, und so wurden auch einige Tirggel mit Mantelschliessen  gebrannt.

Zurück auf dem Neuhof führte Hausherr Emil Stocker auch noch in den zur Schwing­halle umfunktionierten Heu­stock, der dem Schwingklub am Zürichsee linkes Ufer aktuell als einzige Trainingsmöglichkeit zur Verfügung steht.

Anschliessend war der offizielle Teil des Anlasses beendet; André Zürrer bat zum gemütlichen Teil, verbunden mit dem Hinweis, man solle sich doch parteimässig etwas durchmischen, so dass auch ein Austausch zustande käme. Zur geselligen Runde stiess schliesslich auch noch Regierungsrat Ernst Stocker als Überraschungsgast. (stb)

Teilen mit: