Die SG Wädenswil/Horgen feiert den ersten Derbysieg gegen Stäfa seit 13 Jahren
Zur Pause betrug der Vorsprung bereits 16:14, die Linksufrigen waren von Anfang an spielbestimmend, lagen nie in Rückstand und entschieden das Seederby in Stäfa schlussendlich mit 27:24 zu ihren Gunsten.

Mit diesem Erfolg schliesst die Mannschaft um Trainer Predrag Milicic die Saison in der vorderen Tabellenhälfte auf Rang sieben ab.

Auch auf die neue Saison hin sind die Weichen schon weitgehend gestellt. Zum einen gelang es mit Trainer Pedja den Vertrag vorzeitig bis Ende 2021 zu verlängern, Fabian Pospisil von GC Amicitia Zürich wird neu zum Team stossen, nachdem er bereits in dieser Saison mittels einer Doppellizenz einige Spiele mit der SG bestritt. Ebenfalls für weitere zwei Saisons konnte der Linkshänder und mit 139 Treffern auch Topscorer im Team, Sandro Gantner, verpflichtet werden. Allerding mit einer Ausstiegsklausel für die NLA. Auch alle andern Spieler bleiben der SG Wädenswil/Horgen erhalten, mit Ausnahme von Gretler (neu Stäfa) und Affentranger. 

Aus der Juniorenabteilung stossen der talentierte Rückraumspieler Tim Rellstab zum Team und auf rechts aussen Yanick Schuler.

***

1. Liga SG Horgen/Wädenswil: Abstieg um Haaresbreite abgewendet
Die zweite Mannschaft verpasste in der 1. Liga knapp die Aufstiegsrunde und musste in der Abstiegsrunde lange untendurch. Nur dank dem Schlussspurt des Teams von Trainer Weingarten, fünf Siegen und einem Unentschieden in den letzten sechs Spielen, konnte der direkte Abstieg vermieden werden.  Die Handballer der SG Horgen/Wädenswil schlugen am 4. Mai das an dritter Stelle liegende Team von Wacker Thun 2 mit dem knappmöglichsten Resultat von 25:24. Die Thuner bleiben damit auf dem dritten Tabellenplatz, und das Heimteam verbessert sich vom letzten auf den sechsten Platz. Der direkte Abstieg ist damit vom Tisch. Was bleibt, ist die Barrage mit dem Drittletzten der andern Abstiegsrunde, dem HC Romanshorn. Der Sieger bleibt in der 1. Liga. Hans Stapfer

Hinspiel Barrage HC Romanshorn – SG Horgen/Wädenswil 23:37 (8:23);  Rückspiel am Samstag, 18. Mai 2019, 18.00 h, Sporthalle Waldegg, Horgen.