Aktuell Feuilleton Wädenswil

„Kleine“ Oper ganz gross!

In der Originalfassung ist die komische Oper von Gaietano Donizetti, uraufgeführt im Juni 1836 in Neapel, für eine zugkräftige Aufführung sicher zu mager. Es sei denn, man macht etwas daraus und spinnt die Geschichte im Stil von Donizetti weiter. Und genau das ist geschehen. Armin Caduff, der Leiter des erweiterten Bündner

Familienunternehmens Compagnia Rossini, hat Donizettis knapp einstündige Kerngeschichte mit weiteren Kompositionen Donizettis und mit zusätzlichen Volten zu einer abendfüllenden Opera buffa erweitert und zu einem musikalischen Ereignis ausgestaltet.

Die Kerngeschichte handelt von einem reichen Apotheker, seiner jungen Braut und einem Nebenbuhler, der mit viel Witz den Apotheker um die Hochzeitsnacht und damit um den Vollzug der Ehe bringt. In der Erweiterung kommen weitere Rollen dazu. Zum Beispiel die der Brautmutter, welche zur Rivalin ihrer Tochter wird. Oder die der Kammerzofe Elisabetta, die gerne Operndiva werden möchte.

Das Stück ist im Heimatkanton der Compagnia, in Graubünden, bereits mit grossem Erfolg aufgeführt worden. Nun kommt es auch zu uns ins Unterland. Dank der Grosszügigkeit von Sponsoren kann, wer will, die lustvolle Aufführung am 17. Februar 2019, um 17 Uhr, in der reformierten Kirche Wädenswil geniessen. Mit Armin Caduff als Bräutigam, Anica Defuns als Braut, Flurin Caduff als Liebhaber, Cornelia Deplazes als Mutter und Maria Catrina Caduff als Kammerzofe Elisabetta.

Die musikalische Leitung liegt bei Florian Pastell, und die Regie führt Christian Kipper.

Der Eintritt ist frei. Beziehungsweise entscheiden Sie, was Ihnen dieser einmalige musikalische Genuss wert ist, indem Sie nach Ihrem Ermessen die Kollekte zu Gunsten der Stiftung Bärenmoos, Oberrieden, unterstützen. Lassen Sie sich diesen vergnüglichen Abend nicht entgehen! (e)

Wädenswil, reformierte Kirche, 17. Februar 2019, 17.00 h.