Wädenswil

Die «Historische» zeigt 900 Jahre gemeinsame Geschichte

Die aktuelle Ausstellung der Historischen Gesellschaft stellt das neue Gemeindegebiet und die gemeinsame Geschichte ins Scheinwerferlicht. Häppchenweise werden dem Besucher geschichtliche Fixpunkte der drei Gemeinden erzählt.

Es ist ein historisches Ereignis: Aus einer Stadt und zwei Dörfern wird eine grössere Stadt mit einem riesigen Gemeindegebiet, das sich vom See (407 m ü. M.)  bis zum Höhronen auf 1229 Metern über Meer ausdehnt – eine Landschaft mit langer Geschichte und vielen Geschichten. Diesem Ereignis – der Fusion der drei Gemeinden Wädenswil, Schönenberg und Hütten – widmet sich die Ausstellung in der Kulturgarage Wädenswil. Sie wurde ausgerichtet von der Historischen Gesellschaft, kuratiert vom Historiker Christian Winkler, dem Geschichtsstudent Michael Schmid assistierte.

Beide haben – wie sie am Eröffnungsabend schilderten – dafür nicht nur ihre Nasen in verstaubte Geschichtsbücher und historische Schriften gesteckt, wie das Historiker halt so tun, sondern haben auch oft «die Wanderschuhe geschnürt», sind hinauf in den Berg gewandert, um mit den Leuten von Schönenberg und Hütten zu reden und sich deren Geschichten erzählen zu lassen oder haben die Nase in den Wind gesteckt und das Auge über Landschaft und Menschen wandern lassen. Manchmal haben sie spontan an Türen geläutet, um die Geschichte des Hauses zu erfahren. Die Viehprämierung in Hütten stand auf dem Programm wie auch das Ein­achser­treffen in Schönenberg, und Assistent Michael Schmid hat sogar eine Molkenkur im Selbstversuch gemacht, wie anno dazumal Johann Wolfgang Goethe, Kurgast in Hütten – Hütten war in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein bekannter Molkenkurort. Noch heute zieren Goethe-Zitate das Gasthaus Krone in Hütten.

Die Befragung der Menschen vom Berg hat Unterschiede aufgedeckt und viele Emotionen zu Tage gebracht. Zwei Filme mit Wortmeldungen, je aus Schönenberg und Hütten, gewähren einen Einblick und sollen dem Verstehen dienen.

Die Fusion sei an den wenigsten spurlos vorbei gegangen. Manch einer habe das Gefühl «etwas» Schönenberg oder Hütten verloren zu haben. Die Ausstellung in der Kulturgarage, die Einblicke in eine Jahrhunderte überdauernde Geschichte geben will, soll den Leuten das Verlorengeglaubte zurückgeben und auch dazu beitragen Identität zu stiften. Das Verständnis füreinander und die Akzeptanz des Andersseins soll gefördert werden um ein gutes Miteinander zu ermöglichen. Denn jede Gegend und «Klimazone» hat ihren Reiz. Philipp Kutter, der auch an dieser Vernissage zugegen war, und ein paar Worte zu sagen hatte, meinte bei anderer Gelegenheit, dass wir nun in einer Gemeinde mit drei Klimazonen lebten:  einer schon mediterran anmutenden auf 400 Metern bis zu einer alpinen auf 1200 Metern! Die Organisatoren der Ausstellung empfanden den Besuch auf dem Berg oft als sehr entschleunigend. Der Puls sei heruntergefahren und Entspannung stellte sich ein. Die atemberaubende Landschaft und der Blick hinunter zum See werden das ihre dazu beitragen haben. 

Diese Ausstellung mit dem Titel «900 Jahre gemeinsame Geschichte Wädenswil Schönenberg Hütten» ist in verschiedene Teile gegliedert. Der Schwerpunkt liege auf den Berggemeinden, so Christian Winkler. Mit Bildern, Filmen und Gegenständen wird der Besucher an verschiedene Themen herangeführt. Auf Fotos von Schulklassen verschiedener Dekaden suchen Besucher nach bekannten Gesichtern, alte Tirggelformen vergegenwärtigen die Entstehungsgeschichte des traditionsreichen Zürcher Honiggebäcks, ein altes Weihwasserbecken weist auf die katholische Vergangenheit von Schönenberg hin und eine Kanonenkugel ist Zeugnis einer kriegerischen Zeit. Früher ging es hier oft kämpferisch zu. Vom alten Zürichkrieg über die Villmerger Kriege bis zum Sonderbundskrieg wurden in der Region immer wieder Gefechte ausgetragen. Davon zeugen auch die Schanzen in Hütten und die dazu passenden Flurnamen. Vor Jahrhunderten sind sich dort feindliche Heere gegenübergestanden. Auch neuzeitliche Ereignisse werden gezeigt, wie der Bau der Autobahn in grossformatigen Fotos.

Es hat sich gelohnt! Die Ausstellung ist formal sehr ansprechend und inhaltlich spannend, lebendig und übersichtlich gestaltet.

Öffnungszeiten der Ausstellung «900 Jahre gemeinsame Geschichte Wädenswil Schönenberg Hütten»:
19. Januar bis 21. April 2019,
Mittwoch 14–17 Uhr, Samstag 14–17 Uhr,
Sonntag 11–16 Uhr.

Über Führungen und andere Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellungen gibt die Webseite historische.ch Auskunft.
Kulturgarage Wädenswil, Florhofstrasse 15.