Aktuell Allgemein Lokalsport Vereine Wädenswil

Das Tor zur Nati A steht weit offen

Am 9. Juni fand in der Horgner Waldegghalle das Hinspiel zum Aufstiegsplayoff zwischen der SG Wädenswil-Horgen und CS Chênois Genève Handball statt. Die Einheimischen legten souverän mit 26:21 (14:13) vor und haben am Samstag, 12. Juni, die historische Chance, in die höchste Handball-Spielklasse aufzusteigen.

«Einfach geniessen» wolle man das Spiel, meinte Beat Rellstab, Sportchef der SG Wädenswil-Horgen, vor dem Spiel. Denn das Saisonziel war schon vorher mehr als erreicht. Doch die Spieler auf dem Feld – ja, die wollten mehr als nur geniessen, die waren siegeshungrig! So begann das Spiel fulminant: Ehe sich die Genfer versahen, stand es schon 3:0 für Rot-Weiss. Tim Rellstab, der vor dem Spiel noch verabschiedet wurde, sorgte mit einer Triplette für einen starken Beginn. In der Folge fanden auch die Genfer etwas besser ins Spiel, doch die SG Wädi/Horgen kontrollierte das Geschehen. Zur Pause stand es zu knapp 14:13.
Nach Wiederanpfiff gelang Chenoîs der Ausgleich, und in der 32. Minute auch der einzige Führungstreffer zum 15:14 aus Genfer Sicht. In der Folge stand das Spiel kurzzeitig auf der Kippe, doch im Angriff sorte immer wieder Tim Rellstab für die Tore, und hinten liess Kasalo die Westschweizer verzweifeln. Besonders in der 40. Minute, als die Genfer beim Stand von 17:17 zweimal am starken Schlussmann scheiterten und im Gegenstoss Rellstab einnetzen konnte. In der Schlussviertelstunde setzen die Rot-Weissen zum Schaulaufen an und gewannen schliesslich ungefährdet 26:21. Tim Rellstab war nicht nur der letzte (Freistoss-)Treffer vergönnt, er wurde nebst dem Genfer Strelnikov auch als Best Player ausgezeichnet. Für ihn war es der letzte Auftritt vor Heimpublikum; er wird in der nächsten Saison für Kriens-Luzern auflaufen.

Fünf Tore Reserve hat die SG nun für das Rückspiel in Genf: Ob das Märchen wahr wird?