Aktuell Lokalsport Wädenswil

Handballer starten nach 180 Tagen Unterbruch in die neue Saison

Am 5./6. September starteten die Handballer in die Hallensaison 2020/2021. Seit dem Corona-Lockdown im März, verbunden mit dem Saisonabbruch sind bereits über 180 Tage vergangen.

Natürlich gelten für Spieler und Zuschauer speziell angepasste Schutzkonzepte. So gilt für Zuschauer in den Hallen Maskenpflicht, zudem müssen die Vereine eine Präsenzliste führen.

Mit der Mindfull-Check-in-App wird dies für die Zuschauer und Verantwortlichen vereinfacht. Die App ist gratis und beim Eingang der Halle können Zuschauer oder Spieler den QR-Code scannen und sind dann registriert.

Zwei Saison-Highlights bereits vor Saisonstart
Der HC Wädenswil, HC Horgen und die SG Zürisee rücken einen weiteren Schritt zusammen. Am 30. August fand der Sponsorenlauf statt, es wurde dabei bewusst auf ein «Handballfest» verzichtet, und trotzdem fanden sich einige Zuschauer ein, um die Läufer und Läuferinnen anzufeuern. Mehr als 1000 Sponsoren unterstützen dabei die drei Vereine, und das Ergebnis übertraf alle Erwartungen. Die drei Vereine bedanken sich ganz herzlich für die breite Unterstützung in Zeiten, da Einnahmequellen wie Chilbi und andere Veranstaltungen ausfallen.

www.sghw.ch – die neue Webseite ist Online
Es dauerte fast 24 Monate von der Idee zur endgültigen Fassung. Auch hier spannen der HC Wädenswil, HC Horgen, SG Wädi/Horgen und die SG Zürisee zusammen. Alles, was am linken Zürichsee betreffend Handball so läuft, findet man ab sofort und immer aktuell auf www.sghw.ch!

Heimspiele der NLB in Wädi und Horgen
Saisonstart war zwar am 6. September in Winterthur, doch die Spieler Sandro Gantner, Nico Wolfer, Andrija Kasalo, Pascal Gantner und Christian Gantner brannten nach der langen Pause darauf in der Glärnischhalle am 12. September die Heimsaison zu starten. Am Sonntag, 4. Oktober, geht es dann gegen Fortitudo Gossau weiter, und am 17. Oktober findet das Seederby gegen Stäfa statt; beide Spiele werden in der Horgner Waldegg ausgetragen.

Bild: Die Spieler Sandro Gantner, Nico Wolfer, Andrija Kasalo, Pascal Gantner und Christian Gantner (v.l.) brannten nach der langen Pause darauf, am 12. September in der Glärnischhalle die Heimsaison zu starten.