Aktuell Lokalsport

Fussballsaison 20/21 gut gestartet

Gross war die Freude bei Spielerinnen und Spielern, als die neue Saison, trotz Corona, termingerecht gestartet werden konnte.

Natürlich mussten Vorbereitungen getroffen werden, damit den Hygienevorschriften Rechnung getragen werden konnten. Mit einem QR-Code am Eingang zu den Sportplätzen konnten die Vorschriften für das Contact Tracing stark vereinfacht werden.
Gespannt war man auf die Auftaktspiele der 1. Mannschaft, die mit einem der jüngsten Teams die neue Meisterschaft in Angriff nahm. Leider misslang der Start in Freienbach äusserst knapp. Die 0:1-Niederlage widerspiegelte nicht ganz den Spielverlauf, und die Jungs hätten mindestens ein Unentschieden verdient. Gegen das starke Lachen/Altendorf konnte dann bei garstigem Witterungsverhältnissen ein verdientes Remis erzielt werden, und damit war der erste Punkt für die Vanaria-Boys im Trockenen. Und das Team setzte in der dritten Partie gar noch einen drauf: Gegen Mitaufstiegsfavorit Kilchberg/Rüschlikon wurde auswärts der erste Dreier eingefahren. Man darf also mit Genugtuung feststellen, dass der Start trotz Erstrundenniederlage als geglückt bezeichnet werden darf.
Ebenfalls mit 4 Punkten aus drei Spielen ist das Reserveteam gestartet, und dies ebenfalls mit einer Startniederlage bei Benfica in Zürich. Aber auch sie liessen sich dadurch nicht entmutigen, und nach einem eher glücklichen Unentschieden war dann auch der erste Sieg Tatsache, was für das Saisonziel Klassenerhalt enorm wichtig ist.
Den Prognosen gemäss sind die Frauen 1 unterwegs. Als erklärter Aufstiegsfavorit konnten die ersten beiden Spiele gegen Thayngen und Effretikon gewonnen werden. Dass es kein Spaziergang werden wird, mussten die Girls des Trainerduos Geiger/Frick schon in diesen Partien erfahren. Gegen den Favoriten sind alle Teams besonders motiviert.
Dass das Ziel Klassenerhalt für die Frauen 2 ein hartes Stück Arbeit werden wird, zeigten die beiden ersten Spiele, die beide, wenn auch knapp, verloren gingen.
Das Gleiche gilt für die ältesten Junioren des Vereins. Nach der Niederlage im Cup gegen Rüti endete auch das Startspiel in die Meisterschaft gegen Altstetten mit einer hohen Niederlage. Mit dem knappen Heimsieg gegen Schindellegi/Feusisberg rehabilitierten sich die Jungs und verhinderten so den Fall ans Tabellenende. Sofern das vorhandene Potenzial in den kommenden Partien ausgeschöpft werden kann, wird das Team in den kommenden Partien sicher die erwarteten Punkte einfahren.
Alle drei Seniorenteams erreichten zu Beginn der neuen Spielzeit die nächste Runde im Regional-Cup. Und die Senioren 40+ kamen auch im Schweizer Cup gegen Therwil dank dem Sieg im Elfmeterschiessen eine Runde weiter. Durchzogen ist die Bilanz in der Meisterschaft. Die Senioren 30+ und die Senioren 40+ verloren ihre Startspiele. Nur die alten Herren (Senioren 50+) gestalteten die Startphase siegreich.
Alle Teams freuen sich über die Unterstützung durch die Zuschauer auf dem Platz und hoffen, trotz Corona, auf steigende Besucherzahlen!

Weitere Resultate unter www.fcwaedenswil.ch.