Lokalsport Vereine Wädenswil

HCW: Handballvorstand, aktiv auch in Corona-Zeiten

Jede Krise hat auch seine positiven Seiten. Die Handballer sind gegenüber den Fussballern oder Wasserballern dadurch im Vorteil, dass ihre Meisterschaft erst im September beginnt. 

Mussten einige Sportarten ihre Saison schon frühzeitig absagen, bleibt den Vorstandsmitgliedern der SG Wädenswil/Horgen genügend Zeit, die Saison der NLB, der 1. Liga und aller anderen Teams  vorzubereiten. 

Hier hat die Vereinsleitung durchwegs Positives zu vermelden. Unter Federführung von Sportchef Beat Rellstab konnten schon früh alle Kaderspieler der NLB- und 1.-Liga-Mannschaft weiter verpflichtet werden. Auch Sandro Gantner, der Top-Scorer im rechten Rückraum – er liebäugelte zwar mit einigen NLA-Clubs – bleibt der SG Wädi/Horgen eine weitere Saison treu. Im Moment laufen  Vertragsverhandlungen für eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit Cheftrainer Pedrag Milicic. Auch hier stehen die Chancen gut. 

Nach seinem Engagement beim HC Andelfingen wechselt der 64-fache Internationale Marko Vukelic auf die kommende Saison in den Trainerstaff der SG Horgen/Wädenswil. 

Ex-Nationalspieler Marko Vukelic neu bei der SG 

Er bildet zusammen mit Stephan Nelius das Trainergespann der 1.-Liga-Mannschaft und unterstützt NLB-Trainer Pedja Milicic beim Training/Coaching der U19-Junioren. «Vor allem im Individual- und Kleingruppentraining wird uns Marko mit seiner Erfahrung einen enormen Mehrwert bringen. Auch als Typ passt Marko bestens in unsere Handballfamilie. Wir alle freuen uns auf eine hoffentlich langfristige Zusammenarbeit!», meint SG-Sportchef Beat Rellstab.

«Marko Vukelic bringt mit 64 CH-Länderspielen, 284 NLA-Spielen und 22 Champions-League-Spielen sehr viel Erfahrung mit und wird uns in vielen Belangen unterstützen können.» Er hat sich in der Vergangenheit auch einen Namen als Geschäftspartner von Andy Schmid und Uwe Gensheimer (uandwoo-Socken) gemacht, er ist leidenschaftlicher Maler und war zuletzt Co-Trainer von Fernsehmoderator Paddy Kälin beim Handball Club Andelfingen.

Das Negative zum Schluss

Trotz Freigabe des Bundes auf den 11. Mai und Schutzkonzepten der grossen Sportverbände zum Schritt zurück in die Normalität ist es den Behörden im Bezirk nicht gelungen, in so kurzer Zeit das Ganze umzusetzen.

Behördenmitteilung

Soeben wurde bekannt, dass die Horgner Sporthallen bis zum 8. Juni geschlossen bleiben, ohne Ausnahme! Auch die Bäder und Fussballplätze bleiben geschlossen. Die Anlagen können aber für Lauftrainings, Krafttrainings (Outdoor!) usw. genutzt werden. Über die Regelung der Wädenswiler Sporthallen wurde nach Redaktionsschluss informiert, es ist aber davon auszugehen, dass diese gleich wie in Horgen sein wird.

Die Leistungsteams werden sich also weiterhin mit Lauf- und Konditionstrainings fit halten müssen.

Geduld und Durchhaltewille sind also weiterhin gefragt, eine Aussage die ja eigentlich für alle zutrifft, auch nach dem 11. Mai!