Aktuell Richterswil

RIWO-Grenzenlos-Kulturfestival: Grenzen überschritten

Da lebt man möglicherweise schon viele Jahre hier, aber was weiss man über das Dorf gleich nebenan? Am Kulturfestivalanlass vom
15. September wurden Dorf- und Kantonsgrenzen überschritten und der Nachbar erkundet.

Edith Werffeli und Caroline Kambli, Kuratorinnen

Per Recherche und durch Gespräche mit Vereinen und Ortsansässigen haben die beiden Kuratorinnen des RIWO-Grenzenlos-Kulturfestival, Edith Werffeli und Carole Kambli, einen Parcours ausgearbeitet. Er führte vom Horn Richterswil am See entlang und kurz nach der Badi Bäch hinauf nach Wollerau, auf der dortigen Anhöhe zum Mülibachtobel und wieder runter nach Richterswil. Unterwegs gab es Rätsel zu lösen, Schätzungen abzugeben und sein Geschick unter Beweis zu stellen. Es durfte auch degustiert und geschmaust werden. Wer am Ende im Horn seinen Fragebogen vollständig ausgefüllt abgegeben hat, hatte die Chance ein grosszügiges Picknick zu gewinnen.

Oberhalb der Hauptstrasse in Wollerau schürten die Mannen der Feuerwehr das Feuer für die Grillwürste, derweil die Besucher ihre Kraft und ihr Geschick zur Schau trugen. An einem weiteren Posten konnte gezählt, gerechnet, geraten werden, wie viele Weinstöcke die Winzergesellschaft Alte Garde Wollerau pflegt – oder man konsultierte das Aushängeschild. Ob man sich dieser Aufgabe vor oder nach dem feilgebotenen Becher Riesling stellte, war jedem selbst überlassen. 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ungeahnte Ausblicke
Auf dem Weg durch die Gemeinden entdeckten die Teilnehmer unbekannte Wege, erblickten Ungewohntes und kamen in den Genuss von herrlichen Ausblicken über die Dörfer, den Zürichsee mit seinen Inseln und die Bergketten. Obschon mit den allseits bekannten Wanderwegmarken ausgestattet, spazierte man durch Quartiere, die den meisten wohl nicht bekannt sind. Bei der Wahl zur Laufstrecke hat der Richterswiler OL-Spezialist Martin Gross aktiv mitgewirkt.

Beim letzten (oder wahlweise ersten) Posten vor dem Ortsmuseum Bären hatten sich die Vereinsmitglieder postiert und händigten den Teilnehmerinnen und Teilnehmer des RIWO-Laufes ein A4-Blatt aus, auf dem mehrere Richterswiler Häuser abgebildet waren und eine entsprechende Frage dazu gestellt wurde. Somit begab man sich in der näheren Umgebung auf eine erneute Erkundungstour und erfuhr anhand den Informationstafeln (ein Geschenk des Museumsvereins an die Gemeinde zur 750-Jahr-Feier) Geschichtliches zur Örtlichkeit und konnte die Wettbewerbsfragen beantworten. Vor allem für Nicht-Ortsansässige war das die ideale Gelegenheit, den alten Dorfkern zu entdecken.

Zurück im Horn erwartete die Tourengänger ein grosszügiges Kuchenbuffet, Kaffee und kalte Getränke und konnten sich bei den Festtischen im Schatten über das Erlebte und Entdeckte austauschen. Den Geschichten und Gesichtern nach zu urteilen hat es allen Spass gemacht. (rb)

 

Und hier geht es zu den drei weiteren Anlässen des Festivals:

Lichtspektakel mit über 800 Besuchern
Seeballett in rot-gelb
Musik mit Traktormotoren