Vereine

Hüttens Vereine

Die relative Abgeschiedenheit des Dorfes bewirkte, dass sich schon früh ein reges und bis heute sehr aktives Vereinsleben entwickeln konnte. Schon 1773 wurde der Feldschützenverein Hütten gegründet und kann sich damit rühmen, der älteste Verein des Dorfes zu sein. 1848 folgten die Gründungen der Lesegesellschaft Hütten und des Kirchengesangsvereins. Schon 1864 wurde ein Männerchor Hütten erwähnt. Darüber sind aber keine näheren Angaben zu erfahren. So müsste die 1907 erfolgte Gründung des heute noch sehr aktiven Männerchors als Wiedergeburt bezeichnet werden. Im gleichen Jahr konnte auch die Gründung des Frauenvereins Hütten verkündet werden. 1934 schlug die Geburtsstunde des Musikvereins Hütten. Anfänglich als reine Blechmusik auftretend, wandelte sich der Musikverein Hütten im Laufe der Jahre zu einer Harmonie mit Blech-, Holz- und Perkussionsinstrumenten. Nach dem 1946 ins Leben gerufenen Samariterverein Schönenberg/Hütten folgten weitere, den neuen Freizeitansprüchen folgenden Vereinsgründungen. So etwa das erfolgreiche Auto-Cross-Racing-Team, das durch ihre beliebte Weihnachts-Bar weit herum grossen Bekanntheitsgrad geniesst. Auch die in den 1990er-Jahren sehr erfolgreich gewesenen Inline-Hockeyaner der Hüttner Tigers müssen erwähnt werden. Die Bergtrychler sorgen dafür, dass der uralte Brauch der Haggeri- und Chrungeli-Nacht nicht stirbt und der Cevi Hirzel-Schönenberg-Hütten widmet sich seit Jahren der Freizeitbetreuung der Kinder und Jugendlichen. Die Chlauszunft und der Elternrat runden das vielfältige Angebot an Vereinstätigkeiten ab. Die Liste der Vereine wäre unvollständig, wenn der Feuerwehrverein Hütten nicht genannt würde. Seit Jahren führt der Feuerwehrverein die perfekt organisierte Festwirtschaft an den beliebten 1.-August-Feiern auf der Hüttner Schanz. In den rege besuchten Kursen der Jugendfeuerwehr erfahren die zukünftigen Feuerwehrler dabei ihre ersten Grundkenntnisse.    

Die jüngsten Vereinsgründung erfolgten 2017 mit dem Verein Kohlplatzhütte, der sich vor allem der Erhaltung der geschichtsträchtigen Hütte und dem schonenden und pflegenden Umgang mit und im Wald widmet, sowie dem Quartierverein Hütten, der der Hüttner Bevölkerung für alle politischen, sozialen und gesellschaftlichen Fragen Stimme sein will.

Für die weit über die Kantonsgrenzen hinaus reichende Bekanntheit Hüttens sorgt die 1912 gegründete Viehzuchtgenossenschaft und die 1919 entstandene Viehprämierungsgenossenschaft mit der alljährlich stattfindenden Viehausstellung in der Hanfländern. Züchter und Liebhaber der Rasse Schweizer Original Braunvieh pilgern zu Hunderten nach Hütten, um sich die Einzigartigkeit des Festumzugs nicht entgehen zu lassen. Ein Spektakel, das seines Gleichen sucht!      

Folgend Porträts derjenigen Vereine, die dem Aufruf des Wädenswiler Anzeigers folgten und ein Porträt einreichten.

Auto-Cross Swiss Racing Team
Das seit zwanzig Jahren bestehende und bestens bekannte Auto-Cross MC Chrystals Swiss Racing Team startet seit Anfang 2017 unter dem neuen Namen «Auto-Cross Swiss Racing Team» an diversen Rennveranstaltungen des Auto-Cross-Sports. Die Fahrer des Vereins starten an der Schweizermeisterschaft, am Drei-Nationen-Cup und teilweise sogar an Rennen, die zur Europa-Meisterschaft zählen. Was aber macht den Auto-Cross-Sport so einzigartig? Auf Rundkursen, die vor allem aus Schotterpisten und Asphalt bestehen und über ganz Europa verteilt sind, wird kräftig Gas gegeben, denn jeder Fahrer will natürlich gewinnen. Wer aber sind die Hüttner Auto-Crosser, die sich voll und ganz dem immer beliebter werdenden Sport verschrieben haben? Das Spektrum der Fahrer reicht vom Familienvater mit eigenem Bauernhof über den selbständigen Plattenleger bis hin zu LKW-Chauffeuren. Was sie aber alle verbindet, ist die Tatsache, dass ihnen das sprichwörtliche «Benzin im Blut» eigen ist. Dies, und der Adrenalin-Kick kurz vor dem Start, kann nur jemand wirklich verstehen, der sich voll und ganz dem Motorsport verschrieben hat. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Pflege guter Kameradschaft unter den Fahrern. Auch wenn im Rennen auf der Piste gefightet wird und man sich nichts schenkt, hilft man sich in Rennpausen mit Rat und Tat, tauscht defekte Teile aus und sorgt so dafür, dass zum nächsten Rennstart wieder jeder Fahrer bereit ist. In diesem ist der Auto-Cross-Sport eigentlich keine wirkliche Einzelsportart, sondern ein Teamsport. Durch die Tatsache, dass ganze Familien ihre Fahrer im Wohnmobil von Rennen zu Rennen begleiten und unterstützen, wird es sogar zum Familien-Sport. Der Pflege und Unterstützung des eigenen Fahrer-Nachwuchses gehört die ganze Aufmerksamkeit des Vereins. Am eigentlichen, jährlich stattfindenden Heimrennen im Hoch-Ybrig zeigen die Hüttner Auto-Cross-Piloten ihren Sponsoren, Freunden und Bekannten jeweils was sie draufhaben. Man muss sie live erleben! 

 

Männerchor Hütten
Der weit über die Orts- und heutigen Stadtgrenzen hinaus bekannte Männerchor Hütten gehört zu den gesellschaftlichen Eckpfeilern im Stadtteil Hütten. Das offizielle Gründungsdatum vom 12. Januar 1907 könnte aber, etwas spitzfindig ausgelegt, eher als eine Wiedergeburt betrachtet werden. Denn aus den Gemeindeakten geht klar hervor, dass bereits im Jahre 1895 von einer Männergruppe in Hütten vierstimmig gesungen wurde. Die Aufzeichnungen über diesen Chor enden aber im Jahre 1899. Dass der Männerchor auf eine durchaus bewegte Vereinsgeschichte zurückblickt, kann aus den Protokollen entnommen werden. Mehrere Male, so etwa im Jahre 1934, stand der Männerchor kurz vor dem endgültigen Aus. Aus heutiger Sicht betrachtet ist es höchst erfreulich, dass sich aber immer ein paar Unentwegte fanden, die dies zu verhindern wussten. Die Tatsache, dass sich der Männerchor Hütten, nebst dem Singen von Chorliedern, ab 1960 auch dem Jodelliedgut verschrieben hat, trug und trägt auch heute noch viel zur grossen Beliebtheit des Chors bei. Es erstaunt deshalb nicht, dass die berühmten Januar-Chränzli im Gemeindesaal Hütten an sechs Abenden immer restlos ausverkauft sind. Natürlich trägt zu diesem Erfolg auch das jeweils aufgeführte Theater des Männerchors bei. Dass es dem Männerchor immer wieder gelingt, junge Sänger zu begeistern, zeigt mit den Jahrgängen 1941 bis 1998 die gute Altersdurchmischung des Vereins. Der Vereinsvorstand ist bestrebt, dass dieser Trend beibehalten werden kann und freut sich auf weitere, junge Gesangsbegeisterte. Mit der Aufnahme von lustigen, wie der «Siloballen-Blues», oder modernen Liedern wie «Das cha nur Liebi sii», befindet sich der Männerchor Hütten auf dem richtigen Weg.  

 

Musikverein Hütten
Der Musikverein Hütten wurde im Jahre 1934 von einigen musikbegeisterten Hüttnern gegründet. Als erster Dirigent übernahm Köbi Wettstein das musikalische Zepter. Während des Zweiten Weltkriegs konnte eine geraume Zeit lang nicht geprobt werden. Etliche Musiker des Ver-eins mussten Aktivdienst leisten.  Grossgeschrieben wurde im Verein von Anfang an die Geselligkeit. Beim so genannten «Bummel» besuchten die Musikanten jeweils die Hüttner Bauernfamilien auf ihren Höfen und gaben einige Stücke zum Besten. Zum Dank erhielten sie meist Schnaps! Dies führte ab und zu dazu, dass sich einige Musikanten auf der Wanderung von Hof zu Hof am Waldrand hinlegen mussten, um sich auszuruhen! Lange Jahre bildete der Musikverein Hütten seinen Nachwuchs selber aus. 1996 nahm der Verein am Eidgenössischen Musikfest in Interlaken teil. Gross war die Begeisterung zu Hause in Hütten, als das Regionaljournal des Schweizer Radios am Samstag verkündete, der Musikverein Hütten sei Tagessieger in der 4. Stärkeklasse. Was nicht gesagt wurde: An diesem Tag waren die Hüttner die Einzigen, die in der besagten Stärkeklasse spielten. Am Schluss reichte es aber zum guten zweiten Rang und der Verein wurde zu Hause mit allen Ehren empfangen. 

Die aus den 1970er-Jahren stammenden Uniformen hatten endlich ausgedient. Nicht wenige waren ihr wohl auch schon entwachsen! Am Regionalmusiktag im Jahre 2000 präsentierten sich die Hüttner Musikanten stolz in neuen Uniformen. Am wohl unvergesslichen Hüttner Chilbi-Samstag 2009 konnte nicht nur das 75-jährige Bestehen des Vereins, sondern auch die neue Vereinsfahne gefeiert werden.

Besonders erfolgreich waren der Musikverein und ihr Dirigent Fabian Wohlwend am Eidgenössischen Musikfest in St. Gallen 2011 in der Disziplin «Marschmusik». Seit Anfangs 2019 hat nun Peter Galliker, ein erfahrener und in der Region bekannter und geschätzter Dirigent, den Dirigentenstock übernommen. Einen ersten Erfolg konnte der Verein unter seiner Leitung bereits am diesjährigen Muttertagskonzert in der Kirche Hütten verbuchen.

Foto: W. Tessarolo

Quartierverein Hütten
An einer Veranstaltung zum Gemeindezusammenschluss im Jahre 2017 tauchten erste Gedanken zu einem Quartierverein im neuen Stadtteil Hütten auf. Die Beschwerde von vier Schönenberglern gegen die Fusionsabstimmung und der nachfolgende, aussichtlose Weiterzug der Beschwerde an das Bundesgericht bewirkte, dass die Hüttner Einwohnerschaft von den Wahlen im April 2018 ausgeschlossen waren. Mit diesem Verdikt war klar, dass Hütten keine politische Vertretung in Wädenswil haben würde. Aus diesem Grund lud der Sicherheitsvorstand alle Interessierten zu einem Informationsabend,  mit dem klaren Ziel der Gründung eines Quartiervereins, im Gemeindesaal ein. Eine sehr respektable Zuhörerschaft diskutierte angeregt über Sinn und Zweck des Für und Widers eines Quartiervereins. Da aber weder genügend Personen für den Vorstand noch ein Präsident und logischerweise auch keine Statuten vorhanden waren, konnte nur über eine provisorische Gründung diskutiert werden. Grossmehrheitlich stimmten die Anwesenden der provisorischen Gründung des Quartiervereins Hütten zu. Der Ad-interim-Vorstand erarbeitete in der Folge in mehreren Sitzungen ein gut durchdachtes Statutenwerk. Am 19. März 2019 wurden alle Hüttnerinnen und Hüttner zur Gründungsversammlung eingeladen. Der Präsident wies auf den Zweck des Quartiervereins hin. Es sei das Ziel des Quartiervereins, die allgemeinen Interessen des Quartiers Hütten zu koordinieren und zu vertreten, die Attraktivität von Hütten zu erhalten, kulturelle, gesellschaftliche oder gemeinnützige Veranstaltungen und Aktivitäten zu organisieren oder zu unterstützen und die Quartierbevölkerung über öffentliche Angelegenheiten zu informieren und miteinzubeziehen bis hin zur Vertretung dieser Angelegenheiten gegenüber den zuständigen Behörden. Nach diesen Ausführungen stimmten die Anwesenden der Gründung des Quartiervereins Hütten zu. Der anwesende Stadtpräsident gratulierte zur Gründung und unterstrich die Wichtigkeit des neuen Quartiervereins.    

Samariter Schönenberg-Hütten
In den 1940er-Jahren versahen viele Ärzte ihren Dienst in der Armee. Vor allem in den ländlichen Gebieten konnte noch nicht von einer flächendeckenden ärztlichen Betreuung der Bevölkerung gesprochen werden. Dieser unbefriedigende Zustand bewog einige interessierte Personen aus Schönenberg und Hütten im Jahre 1943 dazu, einen Samariterverein zu gründen und damit eine, wenn auch nur rudimentäre, Versorgung bei Kranken oder Unfällen anzubieten. 

Über all die vergangenen Jahrzehnte versahen die Samariter in den beiden neuen Stadtteilen einen wichtigen, freiwilligen Dienst für die Allgemeinheit. Heute besteht der Verein aus siebzehn Mitgliedern. Davon können sieben ausgebildete Samariter Sanitätsdienst leisten und weitere zwei sind Kursleiter 2 IVR. Weitere drei Mitglieder können sogar eine medizinische Ausbildung vorweisen. Seit vielen Jahren sind die Samariter Schönenberg-Hütten ein wichtiger Partner der Organisation «Blutspende SRK Schweiz» und organisieren vier Mal jährlich stattfindende Blutspende-Aktionen. Es wäre heute kaum mehr möglich, Feste oder Sportveranstaltungen ohne die Präsenz der Samariter und ihrem Sanitätsdienst durchzuführen. Auch hier leisten die Samariter einen nicht hoch genug einzuschätzenden Beitrag. Das Hauptaugenmerk der Samariter Schönenberg-Hütten liegt aber in der Schulung und Weiterbildung der Bevölkerung. Dazu werden etwa Erste-Hilfe-Kurse und weitere Teilbereiche des Sanitätsdienstes angeboten. Neu wird in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst Seespital und dem Vereinsarzt das First­responder-­System angeboten. Der Verein wünscht sich, dass sich viele Interessierte als Firstresponder ausbilden lassen und in Kursen die beim Dorfhuus Schönenberg und beim Schulhaus Hütten neu angebrachten Defibrillatoren zu bedienen lernen und damit im Notfall Leben retten können.   

Verein Kohlplatzhütte Hütten

Foto: W. Tessarolo

Auf dem Weg von der Schönau bergwärts zweigt bei der Nachtheuel-Hütte der Pfad nach rechts in Richtung der Sparrenhütten in Finstersee ab. Etwa 200 Meter nach der Abzweigung erreicht der Wanderer ein kleines Plateau, auf dem die Kohlplatz-Hütte steht.  Noch heute sind einige wenige Zeugen vorhanden, die beweisen, dass während vieler Jahre das alte Handwerk der Köhlerei auch in der Gemeinde Hütten betrieben wurde. Die 1948 erbaute Hütte diente den Jäger und Forstarbeitern lange Jahre als Refugium. Als dann aber in den 1980er-Jahren die Forsthütte Mistlibüel gebaut wurde, geriet die alte Kohlplatzhütte in Vergessenheit und drohte zusehends zu zerfallen. Dass mit dem Zerfall aber ein wichtiger Zeitzeuge verschwinden würde, wollte der Hüttner Werkvorstand nicht stillschweigend akzeptieren. Pläne wurden entworfen und mit Unterstützung des Gemeinderats und der grossen Hilfe von Freiwilligen wurde in den Jahren 2016–2017 die komplette Sanierung der Kohlplatzhütte vorgenommen. Die Absicht, dass die Kohlplatzhütte einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung stehen sollte, bewirkte, dass im Juli 2017 der Verein Kohlplatzhütte Hütten gegründet wurde. In Zusammenarbeit mit dem Revierförster will der Verein sowohl den schonenden Umgang im und mit dem Wald, wie auch das respektvolle Neben­einan­der von Menschen und Wild praktizieren. In diesem Sinn werden Aktionen wie «Der Verein pflanzt und schütz Jungbäume», oder das Anbringen von Nistkästen für verschiedene Vogelarten und Waldlehrrundgänge durchgeführt. Schon am 1. Kohlplatzhütten-Tag 2018 konnte sich der Stadtpräsident vom grossen Engagement des Vereins überzeugen.