Die Genossenschaft Pro Sagi Samstagern hielt anfangs April 2019 ihre 31. Generalversammlung im Haus zum Bären in Richterswil ab. Die Traktandenliste konnte zügig abgearbeitet werden. Der Jahresbericht des Präsidenten zeigte die Schwerpunkte des Berichtsjahres auf. Hervorzuheben ist die Sanierung des Sagi-Weihers. Der Weiher muss geleert und von Unrat gesäubert werden, damit die heutige Folie durch eine Bentonitmatte (Tondichtungsbahn) ersetzt werden kann. Der Einladung an den Informationstag im September 2018 folgten über 50 Genossenschafterinnen und Genossenschafter. Auch konnten die weiteren administrativen Hürden genommen werden. Die angestrebte Baubewilligung liegt vor und mit der Grundeigentümerin der Parzelle «Sagi-Weiher» konnte ein Dienstbarkeitsvertrag abgeschlossen werden. Das Wasserrecht wurde auf die Pro Sagi Samstagern übertragen. Nach Fertigstellung der Sanierung gedenkt die kantonale Denkmalpflege das Sägereigebäude, den über 100-jährigen Maschinenpark und den Sagiweiher als Ensemble von regionaler Bedeutung ins überkommunale Inventar aufzunehmen. 

Die Sagi Samstagern sucht weiterhin nach Sponsoren für das grosses Projekt. Auch werden neue Mitglieder für unsere Genossenschaft gesucht. Bitte melden Sie sich per Email (sagi@sagi-samstagern.ch). Gerne werden Ihnen die gewünschten Unterlagen zugestellt.

Der Vorstand wurde teilweise umgebildet, um der Sagi neue Initiative zu verleihen. Ueli Zumbach konnte das Präsidium dem Richterswiler Thomas von Atzigen übergeben. Daniel Kamm als Verwalter musste das Gremium aus beruflichen Gründen verlassen. Als Nachfolgerin wird Rita Setz das Amt kompetent weiterführen. Die bisherigen Vorstandsmitglieder haben sich verdankenswerterweise bestätigen lassen. Ein grosser Dank gehört den Sagern, die freiwillig die Sagi umsorgen und bei Führungen die einzelnen Maschinen sorgsam in Betrieb nehmen. Ueli Zumbach wurde die Ehrenpräsidentschaft verliehen.

Den Ausklang der GV bildete traditionsweise ein kleiner Apéro. (e)