Wädenswil

Stapo ist jetzt auch elektrisch unterwegs

Im Beisein von Stadtrat Jonas Erni und Hans Steinbach, zuständig für den Verkauf von Einsatzfahrzeugen bei BMW Schweiz, nahm die Wädenswiler Stadtpolizei, vertreten durch Martin Heer, Chef der Stapo, sowie Robin Häusermann, Fahrzeugverantwortlicher, ein neues vollelektrisch betriebenes Ersteinsatzfahrzeug, einen BMW i3, entgegen. 

Damit ist das neue Fahrzeug das erste Einsatzfahrzeug im Kanton, das rein elektrisch unterwegs ist, und gemäss Hans Steinbach ist es der erste BMW i3 schweizweit, der im Polizeidienst steht. Das Fahrzeug ist seit Mitte Mai im regelmässigen Betrieb und hat eine Reichweite von über 250 km pro Ladung. Der i3 wird von einem 125 kW (170 PS) starken Elektromotor angetrieben und beschleunigt in 7,3 Sekunden von null auf 100 km/h. Martin Heer, Chef Stadtpolizei, ist nicht nur von der rasanten Beschleunigung angetan, er freut sich auch über die überraschend grosszügigen Platzverhältnisse im Innern: «Wir haben auch mit unseren Einsatzgurten genügend Platz, das ist in anderen Fahrzeugen nicht immer der Fall.» Darüber hinaus verfügt das Einsatzfahrzeug über eine speziell für den Polizeidienst konzipierte Sonderausstattung. Sie umfasst eine nach den Vorgaben der Polizei gestaltete Fahrzeugbeklebung, Front- und Heckblitzer sowie die Sondersignal-Dachbalkenanlage Hella RTK-7 mit LED-Blitzmodul, Arbeitsscheinwerfer und Anhaltesignalgeber-Matrix. Das Fahrzeug ist bereits ausgiebig als Polizeifahrzeug getestet: Die Polizei Bayern hat bereits etwa 20 Fahrzeuge dieses Typs  im Einsatz. Auch Jonas Erni, Stadtrat Sicherheit und Gesundheit, freut sich, das erste vollelektrische Poliziefahrzeug im Kanton in Betrieb zu nehmen, «für einen CO2-optimierten Fahrzeugpark». (stb)

Im Bild: Stadtrat Jonas Erni freut sich zusammen mit den Polizisten Robin Häusermann und Martin Heer sowie Hans Steinbach von BMW Schweiz über das neue Fahrzeug.